Also geht doch, die Dämmer können anscheinend noch schönen und guten Fußball Spielen. Der Gast kam aus Ringheim und konnte eine gute Serie hinlegen was zufolge hatte, das sie zurecht auf Tabellenplatz drei standen. Der Favorit war also klar, nun musste ein Weg gefunden werden wie man sie ärgern könnte.

Das größte Dilemma des SV Damms war immer die ersten zehn Minuten, den hier klingelte es in der Vergangenheit sehr oft schon im Kasten. Die Marschroute war also klar, kein früher Gegentreffer und der SV Damm legte einen Raketenstart hin, aber dazu später mehr. Schauen wir uns zu Beginn die Aufstellung an, den da hat wohl Trainer Töngül die kleine Kritik mit der Libero Besetzung ernst genommen und Philipp Suslin auf die Bank gesetzt, dafür Andy Roth als letzten man und Niklas Maidhof als Abräumer hingestellt. Applaus an den Trainer, alles richtig gemacht! So nun zum Beginn des Spieles und das hat es in sich die Mannschaft war heiß, das sah man und dementsprechend wurde gleich von Beginn an Gas gegeben, was zufolge hatte das schon in der 2. Minute des Spieles ein Strafstoß für Damm gepfiffen wurde, allerdings sehr fraglich den viele Schiedsrichter hätten auch durchaus Freistoß geben können. Nun wie dem auch sei, verwandelte Marco Schuhmann klar und souverän zum 1: 0, was mit 2:30 Minuten das schnellste Tor in der Liga bedeutete. Das Spiel verlief weiter in eine Richtung und die Ringheimer fanden einfach nicht ins Spiel, so musste das kommen, was kommen musste, wieder Foul und wieder Strafstoß und wieder Marco Schuhman und wieder in die gleiche Ecke, 13 Minute 2: 0! Der TSV Ringheim war relativ ratlos und man wusste nicht was mit ihnen geschieht, doch dann! Ein Schuss aus zweiter Reihe durch Michele Geis in der 24. Minute und der Ball ist urplötzlich drin, ähnlich wie in Niedernberg sieht abermals Torwart Michael Schreck nicht glücklich aus, was der Torpfosten am Ende schmerzhaft spüren musste. Na ja passiert, egal, weiter gehts und es ging weiter nämlich in Richtung Ringheimer Tor. Kein Vergleich zu den letzten Wochen, das Team wirkte wie neugeboren voller Elan und Kampfgeist! So ließ sich das 3: 1 kurz vor der Pause auch nicht mehr vermeiden aus Sicht der Ringheimer aber hochverdient aus Sicht der Dämmer. Ali Ahmad traf aus kurzer Distanz eins gegen eins, allerdings mit einem bitteren Beigeschmack denn Ahmad stand glasklar meterweise im Abseits. Ich vermute mindestens zwei Meter, wenn nicht sogar drei Meter. Riesen Glück also an der Aschaff das der Unparteiische hier nicht richtig hingesehen hat.

Ich möchte es nicht auf die Länge ziehen, Ahmad Taha schoss das 4–1, was allerdings wieder Abseits war und den Schlusspunkt setzte erneut Ali Ahmad zum 5: 1 Endstand trotz mittlerweile zehn man auf dem Rasen. Ziehen wir ein Fazit. Das, was wir am Sonntag gesehen haben kann nur lauten, genau so und nicht anders. Kampfgeist stimmte, die Abwehr mit Andy Roth und Niklas Maidhof war phänomenal, besonders Maidhof machte ein Klasse-Spiel! Nur das Mittelfeld mit Kapitän Marco Piroth war relativ schwach, allerdings waren einige Zuckerpässe von ihm einfach göttlich! Der Angriff, na ja. Ali Ahmad versiebte ein paar hundert prozentige wie auch Patrick Ritter und Nail Bodur. Nur Ahmad Taha machte aus der einen Gelegenheit ein Tor. Klasse, 100 % Prozent effizient allerdings die rote Karte vom Schiedsrichter habe ich leider nicht ganz verstanden.

Es ist immer noch nicht alles so wie es sein sollte, doch es hat ziemlich Hoffnung gemacht und mein persönliche bitte an Trainer Töngül, möchtest du Erfolg haben, dann setze anstatt Ali Ahmad auf Ahmad Taha. Der ist zwar nicht sehr spritzig wie Ahmad, allerdings Tor effizienter und effektiver als sein Landsmann. Ali Ahmad spielt einfach planlos, irrt nur durch die Gegend und weiß nie wo er als Stürmer stehen muss, Taha ist da sicherlich die bessere und clevere alternativ Lösung. 
Auch wenn zwei der Treffer Abseits waren, hätte das spiel locker 7, 8, 9 zu eins enden müssen! Wieder eine große Chance Fahrlässigkeit zunichtegemacht leider! 
Die Abwehr genau so stehen lassen wie sie ist. Die Kombination Roth – Maidhof passt wie die Faust auf das Auge. Zum Schluss noch der Torwart. Der eine Bock denn er geschossen hat war schon nicht ohne, allerdings im Anschluss mit einer Mega-Parade die Weltklasse war.


Trainer Töngül, bitte bring deiner Mannschaft mal bei, was abseits ist besonders deinen beiden Spielern da ganz vorne Ahmad Taha und Ali Ahmad. Das ist absolut Ernst gemeint. Es ist ein absolutes Desaster und Lachnummer wie oft die immer im Abseitsstehen und das spiel für spiel was echt nicht mehr lustig ist! Auf jeden Fall Nachholbedarf!

  • Marco Schuhmann 1:0 3`
  • Marco Schuhmann 2:0 14`
  • Michele Geis 2:1 25`
  • Ali Ahmad 3:1 43`
  • Ahmad Taha 4:1 52`
  • Ali Ahmad 5:1 78`

© Thomas Sälzer

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here